Adieu, Monsieur Matisse!

06-matisse_ansicht_c_lukac.jpg

Bildunterschrift: Blick in die Ausstellung „Inspiration Matisse“ (27.09.2019 bis 19.01.2020) in der Kunsthalle Mannheim Foto: Kunsthalle Mannheim/ Daniel Lukac
Bildunterschrift: Blick in die Ausstellung „Inspiration Matisse“ (27.09.2019 bis 19.01.2020) in der Kunsthalle Mannheim Foto: Kunsthalle Mannheim/ Daniel Lukac
Bildunterschrift: Blick in die Ausstellung „Inspiration Matisse“ (27.09.2019 bis 19.01.2020) in der Kunsthalle Mannheim Foto: Kunsthalle Mannheim/ Daniel Lukac
Bildunterschrift: Blick in die Ausstellung „Inspiration Matisse“ (27.09.2019 bis 19.01.2020) in der Kunsthalle Mannheim Foto: Kunsthalle Mannheim/ Daniel Lukac
Adieu, Monsieur Matisse!
16.01.20
Anne-Sophie

Die Sonderausstellung „Inspiration Matisse“ in der Kunsthalle Mannheim steuert auf ihr letztes Wochenende zu.

„Matisse, wie er malte und lebte - ein schöner Überblick über das malerische Werk mit den Querverbindungen zu Vorbildern und Zeitgenossen. Danke!“, so eine Besucherin im Gästebuch der Kunsthalle Mannheim.  Mehrere Tausend Besucher ließen sich bereits von der Sonderausstellung „Inspiration Matisse“ begeistern. Doch am kommenden Sonntag, 19.01., ist es Zeit, Abschied von der erfolgreichen Schau zu nehmen. Das Abschlusswochenende bietet mit mehreren Überblicksführungen die letzte Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen und wird wohl auch an diesen Tagen wieder für Schlangen im Atrium der Kunsthalle sorgen.

Anlässlich des 150. Geburtstag des am 31. Dezember 1869 geborenen Malers, Bildhauers und Grafikers Henri Matisse würdigt die Kunsthalle Mannheim in der großen Sonderausstellung „Inspiration Matisse“ (27.09.19-

19.01.20) den Maler und Bildhauer als einen der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Als „Künstler für Künstler“ setzte er neue Maßstäbe, überraschte und eckte zugleich mit seiner unkonventionellen Malerei an. Die Kunsthalle Mannheim präsentiert mit über 135 Gemälden, Plastiken, Keramiken und Grafiken, von denen etwa die Hälfte von Matisse selbst stammt, sein Oeuvre, zugleich jedoch auch sein Einwirken auf die Kunstwelt des 20. Jahrhunderts.

Mehrere Führungen, sowie ein Rundgang mit Kurator Dr. Peter Kropmanns bilden bis zum Sonntag den Ausklang der Schau.