Am 10.04.2019 feiert die Kunsthalle Mannheim den ersten "Tag der Provenienzforschung" mit einer besonderen Führung

Dr. Mathias Listl

Dr. Mathias Listl
Provenienzforscher Dr. Mathias Listl in der Ausstellung „(Wieder-)Entdecken – Die Kunsthalle Mannheim 1933 bis 1945 und die Folgen“ Foto: Kunsthalle Mannheim/ Barbara Reeder
Am 10.04.2019 feiert die Kunsthalle Mannheim den ersten "Tag der Provenienzforschung" mit einer besonderen Führung
04.04.19
Barbara Reeder

Ist das Raubkunst oder doch nur ein ganz regulärer Sammlungsankauf? Fragen wie diese stellt sich Dr. Mathias Listl. Der Provenienzforscher untersucht Kunstwerke auf ihre Herkunft und verfolgt den Weg von ihrer Entstehung über Verkäufe, Tauschgeschäfte oder Beschlagnahmungen bis in den Bestand des Museums. Besonders bei Kunstwerken, die vor 1945 entstanden sind, ist es nicht immer leicht, nachzuvollziehen, woher genau sie kommen. Die Forschung nach der Provenienz von Kunstwerken ermöglicht es, Raubkunst zu identifizieren und, wenn möglich, den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben. Am 10. April 2019 findet erstmals der „Tag der Provenienzforschung“ statt. Mehr als 70 Kulturinstitutionen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz nehmen daran teil und geben u. a. im Rahmen von Führungen, Ausstellungen und besonderen Aktionen einen Einblick in wesentliche Fragen und Ergebnisse der Erforschung der Herkunft ihrer Sammlungen und Objekte. (Weitere Infos unter www. arbeitskreis-provenienzforschung.org) In der Kunsthalle Mannheim führt der Provenienzforscher und Kurator Dr. Mathias Listl ab 18.30 Uhr durch die Ausstellung „(Wieder-) Entdecken – Die Kunsthalle Mannheim 1933 bis 1945 und die Folgen“. Im Mittelpunkt der Führung stehen seine konkreten Forschungsergebnisse der letzten Jahre.

Koordiniert wird der Aktionstag durch den Arbeitskreis Provenienzforschung e.V., ein seit 2000 bestehender Zusammenschluss von über 270 internationalen Wissenschaftler*innen, der sich der Vernetzung und fachlicher Unterstützung der Forschenden widmet. Mit dem Tag der Provenienzforschung, der künftig an jedem zweiten Mittwoch im April stattfinden wird, soll auf die gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz der komplexen Arbeit der Provenienzforscher*innen aufmerksam gemacht werden. Die vielfältigen Fragestellungen und Methoden dieses Forschungsbereich werden erklärt bzw. vermittelt. Interessierte haben die Möglichkeit, den Experten vor Ort Fragen zu stellen.

Mittwoch, 10.04.2019, 18.30 Uhr

(Wieder-)Entdecken – Die Kunsthalle Mannheim 1933 bis 1945 und die Folgen

Kuratorenführung
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt

Dr. Mathias Listl Foto: Kunsthalle Mannheim / Barbara Reeder