Labor für Weitsicht: Gerda Lambrecht – Monument Woman

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand die US-Army vor riesigen Herausforderungen: Welche Werke waren Raubkunst der Nazis, welche gehörten Bürgern ganz legal? Mit dieser Frage beschäftigte sich auch die damals 24-jährige Gerda Lambrecht. Jetzt hat sie über ihre Zeit bei der Militärregierung ein Buch geschrieben: In der Kunsthalle liest die heute 98-Jährige aus "Auf einmal bei den Amerikanern! Fine Arts and Monuments Woman: ein Zeitzeugenbericht 1945-50" und erzählt im Gespräch mit Annika Wind, welche Geschichten sie damals erlebte – und wie der jüdische Galerist Herbert Tannenbaum kurz vor seiner Ausreise nach New York noch dabei half, eine bedeutende Mannheimer Sammlung zu retten. Moderation: Dr. Mathias Listl Im „Labor für Weitsicht“ vertieft die Kunsthalle Mannheim mit Abendvorträgen und anschließender Diskussion zeitgenössische Themen und Fragen zu den Kontexten der Sammlung und Ausstellungen sowie zu aktuellen Debatten in Kultur und Gesellschaft.

Zielgruppe: ProgrammPlus
Dauer: 90
Datum: 23.06.2019