Kunst und Religion – Gespräch am Werk

Hat die zeitgenössische Kunst noch (oder schon wieder) irgendwelche relevanten Berührungspunkte mit religiösen Fragestellungen? Gibt es Themen, die sowohl künstlerische als auch religiöse bzw. spirituelle Relevanz haben? Zwei Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche stellen abwechselnd im Gespräch mit Dr. Dorothee Höfert und verschiedenen Kunstvermittler*innen ein ausgewähltes Kunstwerk vor. Vor dem Original ergeben sich spannende Gespräche mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die zu eigenen Fragestellungen und Assoziationen zu den Werken herzlich eingeladen sind.

Am 6. Oktober werden wir den berühmten „Filzanzug“ des Künstlers Joseph Beuys (1921 – 1986) vorstellen. Beuys hätte in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert und ist mit seinen radikalen Ideen nach wie vor aktuell. Unter dem Titel „Wie wird man revolutionär“ werden seine umstrittenen Installationen und Performances landauf, landab in einer Vielzahl von Ausstellungen präsentiert und diskutiert. Was hat es auf sich mit seinen Aussagen, dass jeder Mensch ein Künstler sei, dass Kunst nichts weniger als die Gestaltung des Miteinanders in der Gesellschaft meint, und dass Materialien wie Fett, Honig oder Filz an einem unerwarteten Ort wie einem Museum genau richtig sind, um kritische Fragen zur Ausbeutung der Welt anzuregen? Diskutieren Sie mit uns gemeinsam!

Hinweis zu Corona-Sicherheitsauflagen:

Für den Besuch der Kunsthalle ist aktuell die Vorlage einer Impf- bzw. Genesungsbescheinigung oder eines zertifizierten, negativen Corona-Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, notwendig. Da die Zutrittsbestimmungen abhängig von der pandemischen Entwicklung sind und sich kurzfristig ändern können, bitten wir Sie, sich vor Ihrem Besuch kurzfristig auf unserer Website www.kuma.art über die aktuell gültigen Regelungen zu informieren.

Zielgruppe: Erwachsene
Dauer: 60
Datum: 07.08.2019 bis 06.10.2021