ProgrammPlus: Konzerte in Nevin Aladaǧs „Resonanz Raum"

In ihrem künstlerischen Schaffen bezieht sich Nevin Aladaǧ (*1972, Van) auf lokale Gegebenheiten, musikalische Traditionen oder persönliche Erfahrungen ihres türkischen und deutschen Hintergrundes. In Anlehnung an höfische und gleichzeitig private Musikzimmer des 18. und 19. Jahrhunderts setzt die Künstlerin ihre Interpretationen in die Öffentlichkeit und lässt sie musikalisch selbstständig agieren. 2014 entstehen erstmals in Istanbul skulpturale Werke dieser Art. Dort lässt Aladaǧ Second-Hand-Möbel zu funktionierenden Instrumenten umbauen, die ihren ursprünglichen Gegenstandscharakter jedoch noch beibehalten. Für die Kunsthalle Mannheim gestaltet die Künstlerin erstmals einen „Resonanz Raum“, in welchem die abstrahierten Instrumente direkt in die vier Wandecken integriert sind. Das Zimmer wird selbst zum musizierenden Klangkörper: ein auf einzelne Saiten reduziertes Eck-Cello, eine Eck-Harfe in Form einer antiken Leier, eine Eck-Trommel sowie trichterförmig angeordnete Eck-Glocken. Zum Ensemble gehört auch der quadratische Sound-Teppich, aus Textilien unterschiedlicher Epochen, Stilen und Herkunft zusammengefügt zu einem kubistisch-ornamentalen Mosaik. Durch die sich darin kreuzenden Notenlinien wird wiederum das Thema Musik aufgegriffen.

 

Ticket im Ausstellungseintritt inbegriffen.

Zielgruppe: ProgrammPlus
Dauer:
Datum: 08.07.2020