Museum Tinguely AHOY! Performances mit Nevin Aladağ, Marie-Caroline Hominal und Keren Cytter

Das Performance-Programm ab 18 Uhr in der Kunsthalle ist kostenfrei, jedoch nur in Verbindung mit einem gültigen Ticket für den Museumseintritt zugänglich. Bitte buchen Sie zuerst ein Eintrittsticket für die Kunsthalle und anschließend hier eine freie Platzkarte für das Performance-Programm.

Die Eintrittstickets zur Kunsthalle sind ab dem 7.9. erhältlich

https://shop.kuma.art/#/tickets/time?group=timeSlot&date=2021-09-15


Das Museum Tinguely begibt sich auf eine große Schiffsreise

Zum 25. Jubiläum lichtet das Museum Tinguely den Anker und begibt sich im Sommer 2021 auf eine besondere Schiffsreise. Unter dem Titel Museum Tinguely AHOY! macht sich das Museum auf dem umgebauten Frachtschiff MS Evolutie auf den Weg und bringt die Kunst von Jean Tinguely (1925–1991), einem der innovativsten und wichtigsten Schweizer Künstler des 20. Jahrhunderts, zu den Menschen. Die Route führt entlang wichtiger Orte und Wirkungsstätten aus Tinguelys Leben und Karriere von Paris über Antwerpen und Amsterdam durch die Metropolregion Rhein-Ruhr rheinaufwärts bis nach Basel.

 

Mittwoch, 15.09.21

10:00–20:00

Ausstellung an Bord der MS Evolutie, beim Neckarstrand / Cahn-Garnier-Ufer, 68161 Mannheim

Et tout ceci est vrai!

Freier Eintritt mit Online-Ticket, erhältlich unter https://www.tinguely.ch/de/ahoy/online-tickets-schiff.html


16:30–17:00

Body Instruments von Nevin Aladağ

Performance, 30 Minuten, Spaziergang durch den Stadtraum

Start: MS Evolutie, beim Neckarstrand / Cahn-Garnier-Ufer, 68161 Mannheim, Ende: Kunsthalle Mannheim

Eine Performer*in trägt Musikinstrumente am Körper und bewegt sich damit im Stadtraum. Die Instrumente, zwei Akkordeons, Schellen und auf dem Kopf getragene Trommeln, werden durch die Körperbewegungen gespielt. Es entsteht ein Stück experimenteller Musik, das zwischen zwingend notwendigen, beispielsweise beim Gehen erzeugten Klängen und bewusst eingesetzten Bewegungen und dadurch hervorgerufenen poetischen Tönen balanciert.


Das Performance-Programm ab 18 Uhr in der Kunsthalle ist kostenfrei, jedoch nur in Verbindung mit einem Gültigen Ticket für den Museumseintritt zugänglich. Bitte buchen Sie zuerst ein Eintritrssticket für die Kunsthalle und anschliessend hier eine freie Platzkarte für das Performance-Programm.

Die Eintrittstickets zur Kunsthalle sind ab dem 7.9. erhältlich

https://shop.kuma.art/#/tickets/time?group=timeSlot&date=2021-09-15


17:15 – 17:45 Uhr

Body Instruments von Nevin Aladağ

Performance,Hinweis: Der Startpunkt wurde wegen des Regens verlegt in die Kunsthalle

Eine Performer*in trägt Musikinstrumente am Körper und bewegt sich damit im Stadtraum. Die Instrumente, zwei Akkordeons, Schellen und auf dem Kopf getragene Trommeln, werden durch die Körperbewegungen gespielt. Es entsteht ein Stück experimenteller Musik, das zwischen zwingend notwendigen, beispielsweise beim Gehen erzeugten Klängen und bewusst eingesetzten Bewegungen und dadurch hervorgerufenen poetischen Tönen balanciert.


18:00–18:30

Resonanz Raum von Nevin Aladağ

Konzert, 30 Minuten. Ort: Kunsthalle Mannheim

Das Haz’art Trio mit Fadhel Boubaker, Jonathan Sell und Dominik Fürstberger bespielt den in der Kunsthalle Mannheim eingerichteten Resonanz Raum (2020) von Nevin Aladağ.

 

19:00–19:30

Eurêka, c'est presque le titre von Marie-Caroline Hominal

Performance, 30 Minuten. Ort: Kunsthalle Mannheim, Atrium

Eine runde, silbrige Fläche bildet die Bühne, auf welcher die Künsterin eine Folge von Nummern tanzt: John Cage und Jean Tinguely erscheinen in einem Traum, eine Hexe reitet auf einem Besen und eine Objekt-Kreatur erwacht zum Leben. Hominal agiert dabei mit verschiedenen Fundobjekten, die sich zunehmend zu einer Assemblage gruppieren. Auf ähnliche Weise fügen sich die einzelnen Nummern des Stücks sukzessive zu einem bunten und doch stimmigen Gesamtbild einer tragisch-komischen imaginären Welt.

 

20:30–21:10

The Lady of the Lake von Keren Cytter

Performance, 40 Minuten, in englischer Sprache

Ort: Kunsthalle Mannheim, Treasse der Freunde

 

Das Theaterstück besteht aus einem Dialog, der von den Schauspieler*innen Fernanda Farah und Damian Rebgetz aufgeführt wird. Das Stück kombiniert Storytelling, Gesang, Tanz und Stand-up-Comedy. Die beiden Personen erzählen von prägenden Ereignissen in ihrem Leben: Etwa von der Mitgliedschaft im Ruderclub in der Kindheit oder von den fünf Ehemännern. Der pointierte und teils absurd komische Dialog mäandriert dabei geleitet von Assoziationen. Verwebt in den Dialog hat Cytter ihre prägnanten Metaphern und präzisen Analysen unserer gegenwärtigen Gesellschaft.

 

Zielgruppe: Erwachsene
Dauer: 300
Datum: 15.09.2021