Stadtzimmer - Programm zur Ausstellung "Urban Nature"



Gefördert im Rahmen von »Weiterkommen!«

Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg


Die im Rahmen der begehbaren Installation URBAN NATURE des Autor*innen-Regie-Teams „Rimini Protokoll“ angesprochenen Themen und Probleme einer Meta-Stadt der Zukunft werden durch das Begleitprogramm „Stadtzimmer“ im Kontext der Stadt Mannheim verortet.

Wie nah beieinander können unterschiedliche Lebensentwürfe existieren, ohne sich gegenseitig auszuschließen? Wie werden wir in Zukunft in Städten leben? Wie sollen unsere öffentlichen Räume beschaffen und wie die Privaten reguliert werden? Welche Ansätze gibt es dazu in Mannheim vor dem Hintergrund der städtebaulichen und demografischen Besonderheiten der multikulturellen Quadratestadt?

Statt ein im Museumskontext entwickeltes und kuratiertes Begleitprogramm zu „URBAN NATURE“ vorzugeben, haben die Mannheimer Stadtgesellschaft, Vertreter*innen lokaler Communities, Vereine und Einrichtungen sowie Sachverständige im Feld Stadtentwicklung die Möglichkeit, Konzepte und Themen rund um die Stadt als Brennglas gesellschaftlicher Prozesse vorzuschlagen und zusammen mit der Kunsthalle Mannheim durchzuführen.

Im Atrium der Kunsthalle Mannheim entsteht mit dem „Stadtzimmer“ ein vielfältig nutzbarer Raum, den Vereine, Initiativen, Gruppen oder Einzelpersonen für an „URBAN NATURE“ angelehnte Veranstaltungen wie Diskussionen, Workshops, Community-Treffen und Gemeinschaftsaktionen kostenfrei nutzen.

Mobiliar: Yalla Yalla, Mannheim

Büchertisch: Stadtbibliothek Mannheim

In Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim

Gefördert vom Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg

 

Sonntag, 10.07.22, 15.30 Uhr

WORUM GEHT’S BEI „URBAN NATURE“?

Gespräch mit Daniel Wetzel, Rimini Protokoll

Christian Holtzhauer, Nationaltheater Mannheim

Johan Holten, Kunsthalle Mannheim

Moderation: Dörte Ilsabe Dennemann, Kunsthalle Mannheim

 

Die große begehbare Installation URBAN NATURE des Autor*innen-Regie-Teams Rimini Protokoll. versammelt unterschiedlichste urbane Räume zu einem Set, in denen sich für westliche Großstädte prototypische Entwicklungen wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und architektonischer Art widerspiegeln. Im Gespräch mit Daniel Wetzel von Rimini Protokoll geht es um die künstlerische Strategie und Erzählweise des Regie-Teams, ihr Interesse an urbanistischen Themen, ihre kunst- und theaterhistorischen Referenzen sowie um die besonderen Entwicklungen in Mannheim.


Mittwoch, 20.07.22, 19 Uhr

WEM GEHÖRT DIE STADT?

Wer gestaltet die Stadt Mannheim, wem gehört sie und wer sind die Akteure?

Wo passiert gerade was? Welchen Anteil macht Partizipation aus? Welche Funktion nimmt die Kultur in der Stadtplanung ein? Zum Auftakt des Stadtzimmers verschaffen wir uns in Tischgesprächen einen Überblick über die Fragen der Stadtentwicklung in Mannheim, geplant sind Gesprächsgelegenheiten u.a. mit

Klaus-Jürgen Ammer, Projektgruppe Konversion, Stadt Mannheim

Gülsah Alkayah & Gizem Weber, Deutsch-Türkisches Institut Mannheim

Tatjana Dürr, Referentin für Baukultur, Stadt Mannheim

Abian Hamann, Bar Hagestolz Jungbusch

Christian Holtzhauer, Intendant Schauspiel Nationaltheater Mannheim

Dr. Matthias Rauch, Next Mannheim – kulturelle Stadtentwicklung

Alice van Scoter, Quartiersmanagerin Rheinau & Dr. Tobias Vahlpahl, Koordinierungsstelle Quartiermanagement, Stadt Mannheim

u.a.

Moderation: Dörte Ilsabe Dennemann, Kunsthalle Mannheim

 

Donnerstag, 07.09.2022, 10-17 Uhr 

WAS WOLLEN WIR FÜR UNSERE STADT?

Bürger*innen-Umfrage von NEXT MANNHEIM-kulturelle Stadtentwicklung: „Welches Bedürfnis sollte die perfekte Stadt erfüllen?“ und Workshop mit Stakeholder*innen aus den Bereichen Verwaltung, Kunst/Kultur, Wirtschaft und Bildung. Nicht-öffentlich. Die Ergebnisse werden am Sonntag, 16.10., um 15 Uhr im Stadtzimmer präsentiert.

 

Sonntag 18.09.2022, 15 Uhr

ENTMENSCHLICHT

Lesung der Beratungsstelle Amalie Mannheim, Diakonisches Werk Mannheim mit der Geisteswissenschaftlerin und Autorin Huschke Mau aus ihrem Buch „Entmenschlicht“ (2022)

Im Gespräch gehen wir der Frage nach, wie Schnittstellen zu Obdachlosigkeit, Drogenkonsum und soziale Zuschreibungen für Stadtquartiere in den Blick auf Prostitution einfließen.

 

Sonntag, 25.09.2022, 15 Uhr

STIMME FINDEN

Gemeinsames Chorsingen, mit den Liedern der Stadt

 

Mittwoch, 05.10., 19 Uhr      

WER MACHT DIE STADT?

Gespräch mit Kerstin Niemann, wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Studienprogramm Kultur der Metropole im Bereich Kulturelle Praxis und Stadtentwicklung der HafenCity, Universität Hamburg. Kerstin Niemann forscht zu Kunst als soziale Stabilisationsstrategie und Stadtentwicklung in Detroit.

 

Sonntag, 09.10.2022, 15 Uhr

MANNHEIM WÄCHST

Spiele & Workshops für Eltern und Kinder

 

Mittwoch, 12.10.2022, 19 Uhr

DER REGULIERTE ÖFFENTLICHE RAUM

Filmscreening & Diskussion von und mit MOFA Mannheimer Ort für Architektur

„Algorithmenbasierte Kameraüberwachung in Mannheims Innenstadt, Erfahrung von Sicherheitspolitik im öffentlichen Raum“.

 

Samstag, 15.10.2022, 14 Uhr         

WIE LEBEN WIR?

Eine Exkursion zum Spinelli FreiRaumLab in Käfertal.

Gemäß der Devise des Projekts „Urlaub in Käfertal“ starten wir mit den Kurator*innen, der Urbanistin Sally Below und dem Stadttheoretiker Christopher Dell, zu einer Exkursion zu diesem beispielhaften Ort der gemeinschaftlichen Wissenssammlung und -produktion.

 

Sonntag, 16.10.2022, 15 Uhr

WAS WOLLEN WIR FÜR UNSERE STADT?

Impulsvortrag von Dr. Steffen Sigmund, Max-Weber-Institut für Soziologie, Universität Heidelberg

Abschluss & Party

Zielgruppe: Erwachsene
Dauer: 90
Datum: 10.07.2022 bis 16.10.2022

MELDEN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER AN

Die Kunsthalle Mannheim informiert Sie regelmäßig über das Museum, aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmelden