Überblicksführung "(Wieder-)Entdecken – Die Kunsthalle Mannheim 1933 bis 1945 und die Folgen"

Die neue Dauerausstellung veranschaulicht die Auswirkungen, die die NS-Zeit bis heute auf die Kunsthalle Mannheim hat. Der Verlust von als „entartet“ geächteten Kunstwerken wird ebenso thematisiert wie die Ergebnisse der Provenienzforschung und die Anstrengungen, die das Museum aktuell unternimmt, um von den Nationalsozialisten begangenes Unrecht aufzudecken und möglichst wieder gut zu machen. In besonderem Maße widmet sich die Schau den Lebenswegen von fünf jüdischen Familien aus Mannheim. Sie alle trugen als Stifter zum Auf- und Ausbau der Mannheimer Sammlung bei und blieben dem Museum – trotz Flucht und Vertreibung – auch nach 1945 verbunden.

Zielgruppe: Erwachsene
Dauer: 60 Minuten
Datum: 02.06.2018 bis 02.01.2020