Fokus Sammlung

Image

Die Sammlungspräsentation im Obergeschoss des Jugendstilbaus wird ab dem 12. November 2021 komplett neu kuratiert und widmet sich dann den Schwerpunkten der Sammlungsgeschichte des Mannheimer Museums seit seiner Gründung 1909. Im Ostflügel zeigt die Kunsthalle Werke von der Neuen Sachlichkeit bis zu den Nouveaux Réalistes. In vier Räumen sind Malereien, Skulpturen und Installationen etwa von Otto Dix, Max Beckmann, George Grosz, Daniel Spoerri, Niki de Saint Phalle, Pierre Soulages und Francis Bacon zu sehen. Im Westflügel präsentiert die Kunsthalle zur Mannheimer Sammlung gehörende Werke vom Expressionismus bis zur Abstraktion unter anderem von Marc Chagall, Lovis Corinth, Emil Nolde, Wilhelm Lehmbruck, Umberto Boccioni, Willi Baumeister, Robert Delaunay, Paul Klee sowie László Moholy-Nagy und beleuchtet zudem die Ergebnisse der Provenienzforschung in der Kunsthalle.

Image

Erfahren Sie mehr zur Sammlung der Kunsthalle, zu ihren Schwerpunkten, zur Restaurierung und Provinienzforschung. Endecken Sie außerdem die digitalen Anwendungen der Kunsthalle wie die Online Sammlung für zuhause und unterwegs.

Mehr zur Sammlung

Image

INFORMEL

Eine bedeutende Kunstrichtung der Nachkriegszeit im Kubus 0

Die Kunsthalle präsentiert Gemälde und Skulpturen der Kunstrichtung Informel. Gezeigt werden Werke aus der eigenen Sammlung und der Sammlung Fuchs. Neben Kunst von Willi Baumeister, Bernhard Schultze, Gerhard Hoehme und Karl Otto Götz sind auch Künstlerinnen wie Natalia Dumitrescu und Chou Chong-Cheng vertreten. Das Informel ist geprägt durch eine abstrakte, gestische und spontane Bildsprache und das ausgeprägte Interesse an den Malmaterialien und am Schaffensprozess. Künstler*innen des Infromel waren an einer Befreiung von allen Konventionen interessiert.

Image
Image
Image

#KuMaBlog Beitrag zur Ausstellung:

Informel und Monochromie:

ein neu kuratierter Kubus im Neubau
von Dr. Inge Herold

Ab 18. November 2022 steht das Ausstellungsgeschehen in der Kunsthalle ganz unter dem Motto „Becoming CoBrA. Anfänge einer europäischen Kunstbewegung“. Der Name der Künstler*innengruppe, die von 1948 bis 1951 existierte, setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Städte Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam zusammen, aus denen die Gründungsmitglieder stammten. Paris fungierte in den 1940er-Jahren noch als Zentrum der Avantgarde, mit CoBrA kamen weitere Zentren – auch im skandinavischen Raum – hinzu. CoBrA begegnete den Folgen des Krieges mit einer Kunst, die den spontanen, freien Ausdruck...

weiterlesen

KÖRPER – KUNST – PROTEST. Feministische Perspektiven in der Kunst

von Christina Bergemann

„Poesie ist keine Luxusangelegenheit. Denn die Beschaffenheit des Lichts, mit dem wir unsere Lebensweisen ausleuchten, hat einen direkten Einfluss auf die Weise, wie wir leben und auf die ...

weiterlesen

Die Sammlung im Fokus

von Dr. Inge Herold

Schauen Sie mal wieder im Jugendstil-Gebäude der Kunsthalle vorbei, wir haben die Räume des Obergeschosses neu eingerichtet. Vorgestellt werden nicht nur Meisterwerke unserer Sammlung ...

weiterlesen

Zwischen Expressionismus und Abstraktion – ausgewählte Werke aus der Sammlung der Kunsthalle

von Dr. Mathias Listl

Als Fritz Wichert (1878–1951) 1909 zum ersten Direktor der Kunsthalle ernannt wurde, steuerte die Bewegung des Expressionismus gerade auf ihren Höhepunkt zu. Künstler*innen wie ...

weiterlesen

Sehnsuchtsorte in der Kunst: Robert Delaunays „Das Fenster zur Stadt“

von Eva-Maria Schütz

Unser Nachbarland Frankreich hat seine Grenze ab dem 15. Juni wieder für Reisende aus Deutschland geöffnet. Touristenunterkünfte in weiten Teilen des Landes bereiten sich auf ankommende Urlauber ...

weiterlesen

Aktuelle Ausstellungen

-
-
-
-
-
Kunsthalle Mannheim Logo