f5f28b20-6a79-496e-866d-98a4fbeae6cc.jpg

Édouard Manet (*1832 - 1883) L'exécution de l'empereur Maximilien Die Erschießung Kaiser Maximilians 1868 - 1869 Foto: Kunsthalle Mannheim/Cem Yücetas
Édouard Manet (*1832 - 1883) L'exécution de l'empereur Maximilien Die Erschießung Kaiser Maximilians 1868 - 1869 Foto: Kunsthalle Mannheim/Cem Yücetas

Fokus Sammlung: Manet und die französische Malerei

03.06.20 bis 31.12.20

Manet und die französische Malerei des 19. Jahrhunderts in der Sammlung der Kunsthalle

Das wohl berühmteste Werk der Sammlung, Édouard Manets „Die Erschießung Kaiser Maximilians“ von 1868-69, wird ab 3. Juni im ersten Obergeschoss des Neubaus im Kontext seiner französischen Zeitgenossen Camille Pissarro, Alfred Sisley und Pierre-Auguste Renoir präsentiert werden. Hier wird der mutigen Ankaufspolitik Fritz Wicherts Tribut gezollt, der die Mannheimer Sammlung Anfang des 20. Jahrhunderts um die französische Moderne erweiterte. Doch Wichert vernachlässigte die deutsche Kunst seiner Zeit keineswegs. Dies zeigt parallel eine Präsentation seiner Erwerbungen deutscher Kunst. Zu sehen sind Werke von Anselm Feuerbach, Lovis Corinth, Max Liebermann, Max Slevogt, Hans Thoma und Wilhelm Trübner, ergänzt um Werke des Österreichers Oskar Kokoschka und des Schweizers Ferdinand Hodler. Auch frühe Erwerbungen für die Skulpturensammlung der Kunsthalle von Bildhauern wie Wilhelm Lehmbruck oder Ernesto de Fiori werden integriert.