Highlights der Kunsthalle Mannheim vor Weihnachten - Kunst bei verlängerten Öffnungszeiten auch unter der Woche erleben

foto_kunsthalle_mannheim_dietrich_bechtel__0.jpg

foto_kunsthalle_mannheim_dietrich_bechtel__0.jpg
foto_kunsthalle_mannheim_dietrich_bechtel__0.jpg
foto_kunsthalle_mannheim_dietrich_bechtel__0.jpg
Highlights der Kunsthalle Mannheim vor Weihnachten - Kunst bei verlängerten Öffnungszeiten auch unter der Woche erleben
11.12.19
Marina Leuning

Ab dem 25.12.2019 bis zum Ende der Sonderausstellung „Inspiration Matisse“ am 19.01.2020 verlängert die Kunsthalle Mannheim ihre Öffnungszeiten täglich bis um 20 Uhr.

Ausgenommen sind lediglich der 10.01.2020, an dem die Kunsthalle bis um 18 Uhr ihre Türen öffnet, sowie Montage, an denen das Haus geschlossen bleibt.

 

Mit den Formaten „Kunstgespräch für Ausgeschlafene“ und „Kunstgespräch für Neugierige“ lässt sich die Ausstellung ganz entspannt auch unter der Woche besichtigen.

Immer donnerstagvormittags um 10.30 Uhr findet ein „Kunstgespräch für Ausgeschlafene“ zu Sonderausstellungen oder Sammlungspräsentationen statt.

Jeden Mittwochabend um 18.30 Uhr wird ein ausgewählter thematischer Schwerpunkt beim „Kunstgespräch für Neugierige“ besprochen.

Der gemeinsame Rundgang bietet die Möglichkeit, eigene Meinungen oder Sichtweisen einzubringen und mit anderen Kunstinteressierten ins Gespräch kommen. Die Führungen kosten jeweils 4 € zuzüglich Eintritt.

 

Zwei ausgewählte Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit:

 

Kunstgespräch für Neugierige: Mittwoch, 18.12.2019, 18.30 Uhr

100 Jahre Bauhaus - Meister. Paul Klee, Wassily Kandinsky und Oskar Schlemmer

1919 gründete der Architekt Walter Gropius (1883 -1969) in Weimar mit dem „Bauhaus“ eine moderne Schule der Kunst. Er fasste den revolutionären Entschluss, sich dem Lehrplan der Kunstakademien zu widersetzen und seine Schule zu einem Ort zu machen, an dem Kunst und Handwerk nicht getrennt wurden. Für sein Projekt gewann Gropius

namhafte Maler wie Paul Klee, Wassily Kandinsky, Lyonel Feininger und Laszlo Moholy-Nagy, die er als Lehrer ans Bauhaus holte. Die Führung wird sich mit den Arbeiten dieser Künstler beschäftigen, in denen sich die Grundideen des Bauhauses widerspiegeln und die zugleich den Weg für eine neue Auffassung von Malerei und Bildhauerei geebnet haben.

Kuratorenführung mit Jennifer Meiser: Donnerstag, 19.12.2019, 10.30 Uhr

Liebe, Alltag, Akrobaten. Französische Graphik um 1900

Als Ergänzung zur Sonderausstellung „Inspiration Matisse“ zeigt die Kunsthalle Mannheim um 1900 entstandene Graphiken französischer Künstler aus der eigenen Sammlung. Präsentiert werden u.a. Blätter von Henri Matisse, Maurice Denis, Henri de Toulouse-Lautrec, Émile Bernard, Pierre Bonnard, Édouard Vuillard und Georges Rouault. Leitmotive der Ausstellung sind Liebe, Alltag und Akrobaten, die in der Kuratorenführung mit Jennifer Meister intensiv beleuchtet werden.

Öffnungszeiten zu Weihnachten und Silvester im Überblick:

Vom 26.12.2019 bis einschließlich 19.01.2020:

Dienstag – Sonntag & Feiertage 10 - 20 Uhr

Montag geschlossen

Montag, 23.12.2019 geschlossen
Dienstag, 24.12.2019 geschlossen
Mittwoch, 25.12.2019 10-20 Uhr
Donnerstag, 26.12.2019 10-20 Uhr

Montag, 30.12.2019 geschlossen
Dienstag, 31.12.2019 geschlossen
Mittwoch, 01.01.2020 10-22 Uhr, ab 18 Uhr MVV-Kunstabend

Freitag, 10.01.2020 10 – 18 Uhr

Weitere Blogbeitraege

Ein Wohnzimmer für die Stadtgesellschaft in der Kunsthalle Mannheim Was ist partizipatorische Programmgestaltung?

„I define a participatory cultural institution as a place where visitors can create, share, and connect with each other around content“, so Nina Simon, Kuratorin und Autorin von „The participatory Museum“ (2010) und „The Art of Relevance“ (2016). Laut Simon können Besucher*innen einer partizipativen Kulturinstitution eigene Ideen und Objekte einbringen,... Blogbeitrag lesen

Das soll Liebe sein!? Hanna Nagels Blick auf das Verhältnis der Geschlechter

Hanna Nagel (1907-1975) beschäftigt sich schon sehr früh mit dem Verhältnis der Geschlechter, mit der Beziehung zwischen Mann und Frau in weit gespanntem Blick von der Liebesbeziehung bis zur Auflösung von traditionellen genderspezifischen Rollenmustern. Sie tut dies in den Jahren zwischen 1928 und 1932 intensiv wie kaum eine andere Künstlerin ihrer Zeit... Blogbeitrag lesen
Yoko Ono, My Mommy is beautiful, 2021, Bild: Kunsthalle Mannheim/Heiko Daniels

My Mommy Is Beautiful – Meine Mutter ist wunderschön!

Worte der Liebe und der Dankbarkeit, der Ablehnung und der Reue – seit Beginn der Ausstellung „MUTTER!“ füllt sich das Atrium der Kunsthalle mit einer nicht enden wollenden Zettelflut. Die Installation „My Mommy Is Beautiful“ der Künstlerin Yoko Ono lädt die Besucher*innen dazu ein, ihren Müttern eine Botschaft zu hinterlassen. Das 2004 initiierte... Blogbeitrag lesen

Schon der morgige Tag gibt sich hin, geboren zu werden (Teil I): Die Darstellungsweise von Müttern ist in Antagonismen eingeschlossen

Ein Beitrag von Kathy Alliou (aus dem Französischen von Inge Hanneforth) In Bezug auf die Mutterliebe antwortete Marguerite Duras ihrem einzigen Sohn: „Es ist die einzige Liebe, die ich als bedingungslos, absolut kenne. Sie hört nie auf. Sie widersteht jedem Sturm. Es gibt nichts, was man dagegen tun kann, es ist schlimm“. Duras war es auch, die am 17.... Blogbeitrag lesen
Ausstellungsansicht MINDBOMBS: Ariel Reichman: I AM (NOT) SAFE, PSM Gallery, 2021. Courtesy of the artist and PSM Gallery. Kunsthalle Mannheim/Rainer Diehl

Mindbombs: Der künstlerische Umgang mit dem Terror

Die Ko-Kuratorin der Ausstellung Larissa-Diana Fuhrmann über die künstlerische Aneignung politischer Gewalt und den Kampfbegriff Terrorismus in der aktuellen Sonderausstellung Mindbombs. „Terror“, „Terrorist“ und „Terrorismus“ wurden zu Kampfbegriffen in den Medien der Gegenwart und auch Wissenschaftler*innen nutzen die Begriffe alltäglich in ihrer... Blogbeitrag lesen

MELDEN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER AN

Die Kunsthalle Mannheim informiert Sie regelmäßig über das Museum, aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmelden