Künstler zeigen ihre Lieblingswerke – Aktuelles auf Social Media

„Gelbes Engelufer“ von Ernst Ludwig Kirchner (1913) gefällt Künstler David Hardy so gut, dass er das Werk für seine #KuMaChallenge ausgewählt hat.

„Gelbes Engelufer“ von Ernst Ludwig Kirchner (1913) gefällt Künstler David Hardy so gut, dass er das Werk für seine #KuMaChallenge ausgewählt hat.
„Gelbes Engelufer“ von Ernst Ludwig Kirchner (1913) gefällt Künstler David Hardy so gut, dass er das Werk für seine #KuMaChallenge ausgewählt hat.
Künstler zeigen ihre Lieblingswerke – Aktuelles auf Social Media
21.04.20
Saskia Schallock

Auch wenn die ersten kleinen Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft getreten sind: Kulturinstitutionen wie die Kunsthalle Mannheim bleiben bis auf weiteres geschlossen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass unsere #KuMaChallenge so großen Anklang findet.

In den vergangenen Tagen haben sich auch mehrere Künstler beteiligt und verraten, welches Werk aus unserer Sammlung ihnen besonders gut gefällt und warum. Mit dabei war unter anderem Wolfgang Ganter, dessen Ausstellung TINY SUPERNOVA zuletzt in unserem STUDIO zu sehen war. Er erklärt, warum ihm die Werke von Lovis Corinth und ganz besonders "Walchenseelandschaft mit Lärche" (1920) so sehr am Herzen liegen.

Der "Suisse Marocain" David Hardy widmet sich in seiner #KuMaChallenge Ernst Ludwig Kirchners "Gelbes Engelufer" (1913) und dessen Rückseite "Marokkaner" von 1909/1910, die zuletzt in unserer Sonderausstellung INSPIRATION MATISSE gezeigt wurde.

Besonders haben wir uns auch über den Beitrag von John Bock gefreut. Seine Ausstellung AURAAROMA Ω-BEULE wird noch bis zum 1. Oktober 2020 in der Kunsthalle Mannheim zu sehen sein. John Bock skizziert eigens für die #KuMaChallenge die Graphik „Nachtstück“ des Zeichners und Installationskünstlers Franz Erhard Walther.

Die Arbeiten von John Bock sind humorvoll und oft auch absurd komisch. Die Sprache, der menschliche Körper, Objekte des Alltags und der sie umgebende Raum sind die Parameter, die der Video- und Performancekünstler in seiner Kunst miteinander in Beziehung und in Szene setzt. Bereits 2013 begeisterte Bock die Besucher*innen der Kunsthalle mit seiner Installation „Voll die Beule“ in der Ausstellung NUR SKULPTUR! Die skulpturale „Summenmutation“ dieser Installation ist nun mit der Rekonstruktion seiner Arbeit „Liquiditäts-AuraAromaPortfolio“ in der aktuellen vereint.

Sie möchten sich auch an der #KuMaChallenge beteiligen? Posten Sie ein kurzes Video oder eine Animation zu Ihrem Lieblingswerk aus der Mannheimer Sammlung mit dem Hashtag #KuMaChallenge und dem Geotag @kunsthallema auf Instagram oder Facebook. Inspiration finden Sie in der Kunsthalle Mannheim App oder über die Sammlung Online.

Kategorie: 
Schlagworte: 

Weitere Blogbeitraege

Informel und Monochromie: ein neu kuratierter Kubus im Neubau

Ab 18. November 2022 steht das Ausstellungsgeschehen in der Kunsthalle ganz unter dem Motto „Becoming CoBrA. Anfänge einer europäischen Kunstbewegung“. Der Name der Künstler*innengruppe, die von 1948 bis 1951 existierte, setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Städte Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam zusammen, aus denen die Gründungsmitglieder stammten.... Blogbeitrag lesen

Kunst, kinderleicht…

Jeden Tag ist die Kunsthalle das Ziel ganz unterschiedlicher Personen: Familien, Reisende, Berufstätige und Senior*innen, Fachleute und Laien, Kinder und Jugendliche, Kunstbegeisterte und Kunstskeptiker*innen. Besonders erfreulich ist aber, dass täglich auch Kindergartengruppen und Schulklassen mit ihren Erzieher*innen und Lehrkräften vorbei kommen. Für... Blogbeitrag lesen

URBAN NATURE von Rimini Protokoll: Theateraufführung oder Museumsausstellung?

Sowohl Museen als auch Theater sind Orte der Sichtbarmachung. Das Museum stellt als White Cube, als weißer, unangetasteter Raum, Kunst aus. Das Theater dient als Black Box, als schwarzer Container, der mit Geschichten gefüllt werden kann. Beide Institutionen haben eine besondere Wirkmacht. Alles, was auf der Bühne passiert, ist Theater. Alles, was im Museum... Blogbeitrag lesen

Ein Wohnzimmer für die Stadtgesellschaft in der Kunsthalle - Was ist partizipatorische Programmgestaltung?

„I define a participatory cultural institution as a place where visitors can create, share, and connect with each other around content“, so Nina Simon, Kuratorin und Autorin von „The participatory Museum“ (2010) und „The Art of Relevance“ (2016). Laut Simon können Besucher*innen einer partizipativen Kulturinstitution eigene Ideen und Objekte einbringen,... Blogbeitrag lesen

Das soll Liebe sein!? Hanna Nagels Blick auf das Verhältnis der Geschlechter

Hanna Nagel (1907-1975) beschäftigt sich schon sehr früh mit dem Verhältnis der Geschlechter, mit der Beziehung zwischen Mann und Frau in weit gespanntem Blick von der Liebesbeziehung bis zur Auflösung von traditionellen genderspezifischen Rollenmustern. Sie tut dies in den Jahren zwischen 1928 und 1932 intensiv wie kaum eine andere Künstlerin ihrer Zeit... Blogbeitrag lesen

MELDEN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER AN

Die Kunsthalle Mannheim informiert Sie regelmäßig über das Museum, aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmelden