Kunsthalle Mannheim und IFFMH kooperieren

pressebild_johanna_hullar_1.jpg

Johanna Hullár, If I could only be sure, 2020, Courtesy the artist © Johanna Hullár, Foto: Johanna Hullár
Kunsthalle Mannheim und IFFMH kooperieren
05.11.21
Leon Kaessmann

Überdimensionale Videoinstallation in der Kunsthalle Mannheim: „If I Could Only Be Sure“ von Johanna Hullár – vom 11. bis 21.11.21

Über die Zerbrechlichkeit und Vergänglichkeit des Lebens: Vom 11. bis zum 21.11.2021 kommt die Videoinstallation „If I Could Only Be Sure“ von Johanna Hullár ins STUDIO der Kunsthalle Mannheim. Die Ausstellung findet in Kooperation mit dem Internationalen Filmfestival Mannheim Heidelberg statt und ist Teil der Sektion „Facing New Challenges“.

Das Video zeigt bewegte und überdimensionierte Stillleben im Close-up. Zu sehen sind Alltagsgegenstände und organisches Material in unterschiedlichen Zuständen. Kräftige Farben, Lichteffekte und ein speziell für das Video komponierter Sound wirken auf die Wahrnehmung der Betrachter*innen ein. Die Künstlerin greift zahlreiche Themenfelder der modernen Kunsttheorie wie den Ekel oder das Fluide auf und knüpft an die kunsthistorische Tradition des barocken Stilllebens an. Durch eine Collage verschiedener, sich wiederholender Momente entsteht der Eindruck eines zeitlichen Prozesses.

Geboren 1989 in Budapest, hat Johanna Hullár zunächst in Ungarn Fotografie studiert und ihr Masterstudium 2020 in der Schweiz an der École cantonale d’art (ECAL) de Lausanne abgeschlossen. Für das von IFFMH und Kunsthalle Mannheim präsentierte Werk „If I Could Only Be Sure“ erhielt sie dabei den Hochschulpreis der ECAL. Johanna Hullár lebt und arbeitet in Zürich.