Mannheimer Gastronom Arthur Schuller eröffnet am 23. März 2018 das LUXX

Mannheimer Gastronom Arthur Schuller eröffnet am 23. März 2018 das LUXX
16.03.18
Lena Berkler

Museumsrestaurant punktet als kultureller Begegnungsort mit internationaler Küche
Gläser und Geschirr sind auf Hochglanz poliert und der Ofen aufgeheizt, die Getränke gekühlt und die Schürzen frisch gestärkt: Gastronom Artur Schuller hat die Nase vorn und eröffnet bereits am 23. März 2018 sein Restaurant LUXX – deutlich vor dem Grand Opening der Kunsthalle Mannheim am 01. Juni 2018.
Der Name leitet sich ab vom lateinischen Wort „lux“ für „Licht“. Das „X“ steht für die Gitterstruktur der Stadt. „Wir haben uns dem Mannheimer Gründungsprinzip der barocken Quadratur verschrieben, auf dem unsere Formel „ohne Unterschied von Nationen“ beruht“, erläutert Schuller. „Unsere von zwölf Weltregionen inspirierten Speisen sind einfach, klar und direkt, sorgsam ausgewählte Zutaten stehen im Vordergrund. Im Restaurant ist uns das gemeinschaftliche Erleben besonders wichtig: Das LUXX ist ein Ort der interkulturellen Küche und Begegnung.“ Freitag- und samstagabends sind außerdem DJ-Bookings und Live-Musik-Abende geplant.
„Das Konzept von Arthur Schuller hier einen Ort der Begegnung entstehen zu lassen, an dem Kultur und Genuss zusammentreffen, passt perfekt zu unserem Konzept eines Museums in Bewegung, das als „Stadt in der Stadt“ funktioniert“, ist Dr. Ulrike Lorenz überzeugt. „Darüber freuen wir uns sehr – aber auch über die feinen Köstlichkeiten, die wir schon an den Tagen der offenen Tür 2017 kosten durften.“
Mit der Museumsgastronomie ist Arthur Schuller vertraut: Der Jungunternehmer, der Wirtschaftswissenschaften und Psychologie studiert hat, betreibt in Mannheim seit 2012 erfolgreich das Museumsrestaurant C-Five. Arbeitserfahrungen hat er u.a. in Russland und in Australien gesammelt.
Die Gerichte der LUXX-Speisekarte kreiert Schuller in Abstimmung mit Küchenleiter Fabricio Barbosa, Serviceleiter Yonas Ghebrehiwet und Barleiter Ahmed Salahaddin. Sein Team ist ebenso international aufgestellt wie die Karte, die von Esskulturen aus der ganzen Welt inspiriert ist. Das Angebot reicht vom kleinen Frühstück über ein leckeres Mittagsangebot, ein köstliches Kaffee- und Kuchensortiment am Nachmittag bis zum ‚Fine Dining‘ am Abend. Die Speisen sind kreativ und durchdacht – und schon ihr Klang macht Lust auf mehr: Sepia-Risotto mit Wolfsbarsch und Meerrettichcreme, Lachs-Sashimi mit Avocado, Lammkoteletts mit Safran-Couscous oder auch frittierte Calamari mit der asiatischen Kohlart Pak Choi und Soja-Limetten-Mayonnaise. Die Preise bewegen sich im mittleren Bereich. Mit einer gut bestückten Bar und einer einladend-großen Freiluft-Terrasse blicken Schuller und sein Team freudig dem Sommer am Friedrichsplatz entgegegen.
Als besonderes Highlight erwartet die Besucherinnen und Besucher auf der ersten Etage der Zeichenroboter namens #walluxx. Der digitale Mitarbeiter lässt täglich über den Köpfen der Gäste ein gemeinschaftliches Wandbild entstehen. Jeder Gast kann über das Internet ein Foto, eine Zeichnung oder einen Textgruß an #walluxx senden und so Mitgestalter eines temporären Kunstwerks werden, das auf eine zehn auf zwei Meter große Fläche auf der Wand des LUXX gezeichnet wird.

Am Freitag, 23. März 2018, nimmt das LUXX seinen regulären Betrieb auf.

LUXX
Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim, Tel. +49 (0)621 17025511, www.luxx-mannheim.de, www.facebook.com/luxxmannheim

Öffnungszeiten:
Mo bis Do 9–24 Uhr
Fr & Sa 9–1 Uhr
So 9–22 Uhr
Warme Küche bis 22 Uhr

Weitere Blogbeitraege

Kunst gegen alle Regeln: Materialexperimente und Graffiti bei CoBrA

Ein Beitrag von Christiane Wichmann und Eva-Maria Winter „Wir weigern uns, die Kunst als das Eigentum genialer Menschen zu betrachten, und wir glauben, dass das ganze Volk genügend Möglichkeiten in sich trägt, um aktiv am künstlerischen Schaffensprozess teilzunehmen.“ 1 Mit ihren experimentellen Werken strebte das Künstlerkollektiv CoBrA einen... Blogbeitrag lesen

Wiederentdeckte Avantgardistinnen: die Künstlerinnen von CoBrA

Die Frage der Gleichberechtigung von Frauen – in der Kunst wie in jedem anderen Bereich – hängt weder vom relativen Wohlwollen noch von der Missgunst einzelner Männer, nicht vom Selbstvertrauen oder der Unterwürfigkeit einzelner Frauen ab, sondern vielmehr von der Beschaffenheit unserer institutionellen Strukturen und ihrer Sicht auf die Realität, die sie... Blogbeitrag lesen

Nach uns die Freiheit? – CoBrAs Rebellion zwischen Krieg und Frieden

Der Inhalt der Kunst aber ist der Mensch – zusammen mit seinen Wünschen. Dies alles ist sowohl schön als auch unschön. (Asger Jorn)  (1)Die jungen Künstler*innen von CoBrA verbindet bereits vor ihrem internationalen Zusammenschluss 1948 ein engagiertes Ziel: Konfrontiert mit den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs und der Entmenschlichung durch die... Blogbeitrag lesen

„So much history!“ Zum Anselm Kiefer-Hype in den USA

Wie wird einer der berühmtesten deutschen Künstler in der aktuellen Forschung behandelt? Gibt es zum Werk Anselm Kiefers überhaupt noch neue Ansätze oder gar offene Fragen, die es zu diskutieren gibt? Diesen Fragen stellte sich die Kunsthalle Mannheim anlässlich der Ausstellung „Anselm Kiefer“ im Jahr 2021 in einem Online-Symposium mit fünf Vorträgen von... Blogbeitrag lesen

Informel und Monochromie: ein neu kuratierter Kubus im Neubau

Ab 18. November 2022 steht das Ausstellungsgeschehen in der Kunsthalle ganz unter dem Motto „Becoming CoBrA. Anfänge einer europäischen Kunstbewegung“. Der Name der Künstler*innengruppe, die von 1948 bis 1951 existierte, setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Städte Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam zusammen, aus denen die Gründungsmitglieder stammten.... Blogbeitrag lesen

MELDEN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER AN

Die Kunsthalle Mannheim informiert Sie regelmäßig über das Museum, aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmelden