Bar der Gegenwart

In der „Bar der Gegenwart“ wird bei einem Drink mit lokalen wie internationalen Künstler*innen, Macher*innen und Denker*innen diskutiert, wie Kunst das Leben bestimmt und uns inspirieren kann, anders auf unsere täglichen Fragen zu blicken.

Die Gespräche finden in Deutscher und Englischer Sprache statt und wird live gestreamt. Bitte verfolgen Sie die Hinweise zum Streaming.


Donnerstag, 19.11.2020, 19:30 Uhr

ProgrammPlus: Bar der Gegenwart digital. Gespräche & Drinks mit Elsa Guillaume und Emmanuel Boos

Moderation: Antonella B. Meloni und Dörte Ilsabe Dennemann

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt und wird live gestreamt.

Infos zum Streaming-Zugang finden Sie unter www.kuma.art

 

In der „Bar der Gegenwart“ wird bei einem Drink mit lokalen wie internationalen Künstler*innen, Macher*innen und Denker*innen diskutiert, wie Kunst das Leben bestimmt und uns inspirieren kann, anders auf unsere täglichen Fragen zu blicken. Diesmal sprechen die Künstler*innen Elsa Guillaume und Emmanuel Boos über ihre Arbeit mit Keramik, Porzellan und ihre Faszination für die Kulturgeschichte und Beschaffenheit dieser Werkstoffe. Elsa Guillaumes Keramikwerk ist von der Faszination für andersartige Objekte und fremdartige Tiere, für eigene Reisen und Reiseberichte der Barockzeit sowie von der kritischen Hinterfragung des Konsums exotischer Güter im Alltag bestimmt ist. Der Keramiker Emmanuel Boos arbeitet hauptsächlich mit Porzellan und fertigt dieses von Grund auf selbst, von der Rohmasse, zu den Farben bis hin zur Glasur. Er sieht sich selbst als einen Alchemisten, seine künstlerischen Werke sind abstrakt und in Kuben geformt. Das Farbspektrum und die verschiedenen Experimente mit Metalloxiden und Glasuren in seinen Brennöfen bringen von azurblauen Oberflächen, die tiefseeartig anmuten, auch faszinierende kristallartige Strukturen zustande, welche an Edelsteine oder Muscheln erinnern. Boos selbst ist immer auf der Suche nach neuen Erkenntnissen und der einen Glasur, der einen Farbe, der einen Form.


Mittwoch, 03.02.2021, 19:30 Uhr

ProgrammPlus: Bar der Gegenwart. Gespräche und Drinks mit Aiko Tezuka und Dinah Zank.

Moderation: Jennifer Meiser und Dörte Ilsabe Dennemann


Am 2.12. steht das Werk der japanischen Künstlerin Aiko Tezuka im Mittelpunkt: Tezuka beschäftigt sich mit der transkulturellen Bedeutung von Textilhandwerk und Stoffen im Kontext der Handelsgeschichte Japans. Die Künstlerin nimmt sich einen Stoff vor, löst einzelne Kett-und Schussfäden aus ihm heraus, lässt so die ursprüngliche Musterung verschwimmen und schafft neue Motive. Im STUDIO der Kunsthalle präsentiert sie eine raumgreifende Installation sowie kleinformatige neue Arbeiten.

Im Gespräch mit der Kunsthistorikerin Dinah Zank geht es um die künstlerische Praxis bei Aiko Tezuka – die sich in ihrem Werk für den transkulturellen Austausch mit Bezug auf die japanische Handelsgeschichte und Textilhandwerk interessiert.


Ticket: 5 €, Museumseintritt frei – MVV Kunstabend