Tinguely AHOY! zu Gast in Mannheim: Das Museumsschiff des Museum Tinguely legt am 14. und 15.9. in Mannheim an – begleitendes Programm in der Kunsthalle

Jean Tinguely, Hong-Kong

Jean Tinguely, Hong-Kong, 1963; Leihgabe des Förderkreises für die Kunsthalle Mannheim e.V. seit 1997; erworben mit besonderer Unterstützung von Heinrich Vetter, Ilvesheim; Boehringer Mannheim GmbH; Freudenberg & Co., Weinheim / Bergstraße; Mannheimer Ver
Jean Tinguely, Hong-Kong, 1963; Leihgabe des Förderkreises für die Kunsthalle Mannheim e.V. seit 1997; erworben mit besonderer Unterstützung von Heinrich Vetter, Ilvesheim; Boehringer Mannheim GmbH; Freudenberg & Co., Weinheim / Bergstraße; Mannheimer Ver
Tinguely AHOY! zu Gast in Mannheim: Das Museumsschiff des Museum Tinguely legt am 14. und 15.9. in Mannheim an – begleitendes Programm in der Kunsthalle
03.09.21
Kathrin Sieberling

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Museum Tinguely in Basel begibt sich das Museumsschiff Tinguely AHOY! auf die Reise zu wichtigen Lebensstationen des Schweizer Künstlers. Das umgebaute Frachtschiff MS Evolutie fährt von Paris über Antwerpen und Amsterdam rheinabwärts bis nach Basel. Am 14. und 15. September 2021 legt das Schiff in Mannheim an. An Bord werden zwei Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Die Kunsthalle Mannheim stellt anlässlich der Aktion Tinguelys Skulptur „Hong-Kong“ aus der Sammlung des Museums aus. Außerdem dürfen sich die Besucher*innen in der Kunsthalle Mannheim auf Performances von Nevin Aladağ, Marie-Caroline Hominal und Keren Cytter sowie ein Konzert des Haz’art Trio in Nevin Aladağs Resonanz-Raum freuen.

Die Künstlerin Nevin Aladağ lässt am 15. September, 16.30 Uhr, für „Body Instruments“ eine Performer*in, die Musikinstrumente am Körper trägt, vom Museumsschiff durch den Stadtraum bis zur Kunsthalle bewegen. Die Instrumente – zwei Akkordeons, Schellen und auf dem Kopf getragene Trommeln – werden durch die Körperbewegungen gespielt. In der Kunsthalle wird Aladağs Werk „Resonanzraum“, das mit speziell angefertigten Klangskulpturen versehen ist, um 18 Uhr von den Musikern des Haz’art Trio bespielt. Die Musiker verbinden östliche und westliche Musiktraditionen und machen die Installation akustisch erfahrbar. Für die Performance „Eurêka, c'est presque le titre“ tanzt die Künstlerin Marie-Caroline Hominal um 19 Uhr: John Cage und Jean Tinguely erscheinen in einem Traum, eine Hexe reitet auf einem Besen und eine Objekt-Kreatur erwacht zum Leben. Den Abschluss des Abends bildet das Theaterstück „The Lady of the Lake“ von Keren Cytter um 20.30 Uhr, das Storytelling, Gesang, Tanz und Stand-up-Comedy verbindet.

Auf dem Museumsschiff wird eine dokumentarische Ausstellung über Jean Tinguely gezeigt, welche besonderen Bezug auf die jeweiligen Orte nimmt, die das Schiff auf der Reise passiert. Auch die Kunsthalle Mannheim verbindet eine längere Geschichte mit dem Werk Tinguelys. 2002 war dort mit „Jean Tinguely, Stillstand gibt es nicht“ eine große Retrospektive zu sehen.