Verena Issel: Escaping the Mundane (Psychogeographies II) Various works and materials, wallpainting, 2016. Installation view Gallery UNOFFICIAL PREVIEW, Seoul, South Korea. Photography by Jung Hyun Kim

Verena Issel: Escaping the Mundane (Psychogeographies II) Various works and materials, wallpainting, 2016. Installation view Gallery UNOFFICIAL PREVIEW, Seoul, South Korea. Photography by Jung Hyun Kim

Verena Issel

Laufzeit unter Vorbehalt
08.09.22 bis 23.10.22

Verena Issel (* 1982 in München) schafft begehbare Rauminstallationen, die sich aus autonomen Einzelobjekten wie Materialbildern, Plastiken oder Videoarbeiten zusammensetzen. Sie gestaltet vielgestaltige Landschaften, für die sie zum Teil auf ungewöhnliche Materialien wie Schaumstoff, Styropor, Plastik oder Filz zurückgreift. Ihre facettenreichen Formationen leben vom Zusammenspiel der einzelnen Bestandteile, die sich in die Komposition einfügen, ohne ihre Autonomie zu verlieren. Dabei stehen abstrakte Elemente neben figürlichen, monochrome Farbflächen neben wilden Mustern und traditionelle Ölmalerei neben zweckentfremdeten Werkstoffen wie Abflussrohren, Pfeifenputzern oder Ziegelsteinen. In Issels raumspezifischen Arbeiten verbinden sich gesellschaftspolitische Themen, literarische Bezüge und eine intensive Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte zu vielschichtigen Arrangements.        

Kuratorin: Anja Heitzer