Yoga in der Kunsthalle Mannheim am 07. Dezember ab 10 Uhr: Diskussion des Werks von Joseph Kosuth und Yogapraxis mit Birgitt Held

Yoga in der Kunsthalle Mannheim am 07. Dezember ab 10 Uhr: Diskussion des Werks von Joseph Kosuth und Yogapraxis mit Birgitt Held
03.12.19
Marina Leuning

Auf der Terrasse der Freunde in der Kunsthalle Mannheim leuchten die Worte „Ort, Teile, Einheit, Kontext, Bedeutung, Geschichte“ in industriell gefertigter Neonschrift an der Wand. Die gewählten Begriffe in der Lichtinstallation „Sechs Teile, lokalisiert“ von Joseph Kosuth stehen selbstständig für sich, verstärken sich jedoch gleichzeitig im Miteinander zu einer sich ergänzenden Einheit. Zudem nehmen sie Bezug auf den Ort, den sie einnehmen und definieren ihn durch ihre sprachliche Bedeutung.

Joseph Kosuth zählt zu den bedeutendsten Künstlern der amerikanischen Strömung der Konzeptkunst, die sich in den 1960er Jahren entwickelt und die Entwicklung einer autonomen Kunst zum Ziel hat. Einer Kunst, die nicht mehr vorrangig durch die handwerkliche Fertigung oder ästhetische Erscheinung wirken soll, sondern dem Betrachter vor allem die dem Werk zugrunde liegende Idee vermittelt.

Doch wie teilt sich dieses Konzept mit? Wie kann es für den Betrachter sinnlich wahrnehmbar werden, wenn nicht durch seine konkrete Gestaltung?

Kosuth stellt fest, dass sich Kunst häufig über das Medium der Sprache artikuliert und beschließt, diese als ihren unmittelbaren Ausdruck zu verwenden. Auf diese Weise wird die Sprache in seinem Werk selbst zur Kunst erhoben – unabhängig und aussagekräftig.

Nach einer Einführung in Joseph Kosuths Werk spricht Dörte Ilsabe Dennemann (Programmkuratorin) mit der Mannheimer Yogalehrerin Birgitt Held über Aspekte der (Konzept-) Kunst aus Perspektive der Yogaphilosophie. Dies bietet den Einstieg in die von Kosuths Werk inspirierte Meditation, angeleitet von Birgitt Held, und anschließender Yogapraxis auf der Terrasse der Freunde.

Partner ProgrammPlus: Artima

ProgrammPlus:
Samstag, 07.12.2019, 10 Uhr
Yoga in der Kunsthalle
Bitte bringen Sie Ihre Yogamatte mit.
Ticket: 15 € https://shop.kuma.art/#/product/event/218?date=2019-12-07&date_id=4565
 

Verlängerte Öffnungszeiten vom 26.12.2019 bis 19.01.2020

Dienstag – Sonntag & Feiertage 10 - 20 Uhr
Mittwoch 10 - 20 Uhr

1. Mittwoch im Monat 10 - 22 Uhr

Sonderschließzeiten: 23./24.12. und 30./31.12. 2019
Montag geschlossen

Joseph Kosuth (*1945), Sechs Teile, lokalisiert (Ort – Teile – Einheit – Kontext – Bedeutung – Geschichte), 2000 Ⓒ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Kunsthalle Mannheim/ Cem Yücetas

Joseph Kosuth (*1945), Sechs Teile, lokalisiert (Ort – Teile – Einheit – Kontext – Bedeutung – Geschichte), 2000 Ⓒ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Kunsthalle Mannheim/ Cem Yücetas
Joseph Kosuth (*1945), Sechs Teile, lokalisiert (Ort – Teile – Einheit – Kontext – Bedeutung – Geschichte), 2000 Ⓒ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Kunsthalle Mannheim/ Cem Yücetas
Joseph Kosuth (*1945), Sechs Teile, lokalisiert (Ort – Teile – Einheit – Kontext – Bedeutung – Geschichte), 2000 Ⓒ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Kunsthalle Mannheim/ Cem Yücetas

Weitere Blogbeitraege

Kunst gegen alle Regeln: Materialexperimente und Graffiti bei CoBrA

Ein Beitrag von Christiane Wichmann und Eva-Maria Winter „Wir weigern uns, die Kunst als das Eigentum genialer Menschen zu betrachten, und wir glauben, dass das ganze Volk genügend Möglichkeiten in sich trägt, um aktiv am künstlerischen Schaffensprozess teilzunehmen.“ 1 Mit ihren experimentellen Werken strebte das Künstlerkollektiv CoBrA einen... Blogbeitrag lesen

Wiederentdeckte Avantgardistinnen: die Künstlerinnen von CoBrA

Die Frage der Gleichberechtigung von Frauen – in der Kunst wie in jedem anderen Bereich – hängt weder vom relativen Wohlwollen noch von der Missgunst einzelner Männer, nicht vom Selbstvertrauen oder der Unterwürfigkeit einzelner Frauen ab, sondern vielmehr von der Beschaffenheit unserer institutionellen Strukturen und ihrer Sicht auf die Realität, die sie... Blogbeitrag lesen

Nach uns die Freiheit? – CoBrAs Rebellion zwischen Krieg und Frieden

Der Inhalt der Kunst aber ist der Mensch – zusammen mit seinen Wünschen. Dies alles ist sowohl schön als auch unschön. (Asger Jorn)  (1)Die jungen Künstler*innen von CoBrA verbindet bereits vor ihrem internationalen Zusammenschluss 1948 ein engagiertes Ziel: Konfrontiert mit den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs und der Entmenschlichung durch die... Blogbeitrag lesen

„So much history!“ Zum Anselm Kiefer-Hype in den USA

Wie wird einer der berühmtesten deutschen Künstler in der aktuellen Forschung behandelt? Gibt es zum Werk Anselm Kiefers überhaupt noch neue Ansätze oder gar offene Fragen, die es zu diskutieren gibt? Diesen Fragen stellte sich die Kunsthalle Mannheim anlässlich der Ausstellung „Anselm Kiefer“ im Jahr 2021 in einem Online-Symposium mit fünf Vorträgen von... Blogbeitrag lesen

Informel und Monochromie: ein neu kuratierter Kubus im Neubau

Ab 18. November 2022 steht das Ausstellungsgeschehen in der Kunsthalle ganz unter dem Motto „Becoming CoBrA. Anfänge einer europäischen Kunstbewegung“. Der Name der Künstler*innengruppe, die von 1948 bis 1951 existierte, setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Städte Kopenhagen, Brüssel und Amsterdam zusammen, aus denen die Gründungsmitglieder stammten.... Blogbeitrag lesen

MELDEN SIE SICH FÜR DEN NEWSLETTER AN

Die Kunsthalle Mannheim informiert Sie regelmäßig über das Museum, aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmelden