Facing New Challenges (Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg)

11/12/20 to 11/22/20

Aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie bedingten gesundheitspolitischen Maßnahmen findet das Internationale Filmfestival Mannheim Heidelberg (IFFMH) in diesem Jahr Online statt. Das online verfügbare Festivalprogramm wurde auf den gesamten 11-tägigen Festivalzeitraum vom 12. bis 22. November verlängert und die Anzahl der verfügbaren Tickets wurde erhöht.

Die Kunsthalle präsentiert als Kooperationspartner des IFFMH den Film „Again/ Noch einmal“ von Mario Pfeifer im Streaming-Angebot auf der Online-Plattform https://expanded.iffmh.de im exklusiven Zeitraum von Freitag 20. bis Sonntag 22. November 2020.


Mit FACING NEW CHALLENGES möchte das IFFMH (Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg) die Perspektive weiten und Kunstwerken eine Plattform bieten, die in ihrem Inhalt und ihrer Form neu, innovativ und wagemutig sind. Die Sektion rückt aktuelle Tendenzen im Grenzbereich von Film, bildender Kunst und neuen elektronischen Medien in den Blick.

Das Spektrum reicht von Installationen bis hin zu Konzeptfilmen: Durch das Zusammenspiel von Kunstwerken und Spielorten wird das Publikum dazu angeregt, das Verhältnis von Film zu den anderen Künsten zu reflektieren.

Mit der Kunsthalle Mannheim und dem Heidelberger Kunstverein erweitern für die 69. Ausgabe des IFFMH zwei wichtige Partner aus der Metropolregion das Programm.

Die Kunsthalle Mannheim zeigt die mit zahlreichen Auszeichnungen bedachte Zwei-Kanal-Videoinstallation Again / Noch einmal von Mario Pfeifer. Wenn es ein Werk im deutschen Kunstfilm gibt, das in der jüngeren Vergangenheit Aufsehen erregt hat, dann dieses! Es basiert auf der realen Geschichte des aus dem Irak nach Deutschland geflohenen Schabas Al-Aziz, der nach einem Streit mit einer Supermarktkassiererin von mehreren anwesenden Kund*innen beschimpft, zusammengeschlagen und schließlich an einen Baum gefesselt wurde. Eine Frau filmte das Geschehen und das Video ging viral. In Diskussionen im Internet gaben viele Kommentare dem Geflüchteten die Schuld an der Eskalation. Bevor es 2017 zum Prozess kam, fand man Al-Aziz erfroren im Wald auf und der Fall wurde eingestellt.

In Noch einmal versammelt Mario Pfeifer nun deutsche Bürger*innen zu einer Jury. Sie sind mit der Aufgabe betraut, die Ereignisse aufs Neue zu bewerten. Die Schauspieler*innen Mark Waschke und Dennenesch Zoudé moderieren diesen Vorgang. Es geht um das Verhältnis von Zivilcourage, Selbstjustiz und Fremdenfeindlichkeit und nicht zuletzt um die Frage nach unserer Wahrnehmung der Realität und ihren Voraussetzungen.

Die Präsentation wird am Freitag, den 20. November 2020, um 16.00 Uhr eröffnet.

Im Heidelberger Kunstverein findet eine Gruppenausstellung mit dem Titel »Water« statt. Angesichts von Klimawandel und Umweltverschmutzung, aktueller und zukünftig zu erwartender Verteilungskämpfe und nicht zuletzt seiner Bedeutung für die (post-)koloniale Historie ist Wasser ein hochaktuelles und drängendes Thema.