ProgrammPlus Diskurs: „Das Museum der Zukunft – Kunstmuseen im Kontext urbaner Diversität “

Digitale Vortragsreihe in deutscher und englischer Sprache.Infos zum Streaming-Zugang finden Sie unter www.kuma.art

in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg e.V.


UMBRUCH ist die erste Ausstellung, die Johan Holten, Direktor der Kunsthalle Mannheim an seiner neuen Wirkungsstätte kuratiert. Mit ihr möchte er den Blick des Publikums auf seine Vision eines inhaltlichen Umbruchs des Museums richten, insbesondere hinsichtlich einer Revision der Sammlung und einer kulturellen Diversifizierung von Ausstellungsprogramm und Publikum.

 

Anlässlich der Ausstellung „Umbruch“ startet die Kunsthalle Mannheim am 17.10. mit drei internationalen Beiträgen die Vortragsreihe „Das Museum der Zukunft – Kunstmuseen im Kontext urbaner Diversität“. Im Mittelpunkt steht das Gespräch um Beispiele, wie Museen auf die aktuellen gesellschaftlichen Umbrüche reagieren und welche Rolle sie im Kontext ihrer diversifizierten Stadtgesellschaften vor Ort einnehmen wollen.Die Vorträge stellen neue und erfolgreiche Modelle einer Museumsarbeit vor, die die aktuellen Entwicklungen ihres urbanen Kontextes reflektiert und mitgestaltet: 

Für die europäische Wanderbiennale Manifesta 13 in Marseille hat das Rotterdamer Architekturbüro MRDV von Winy Maas im Vorfeld der Ausstellungskonzeption die städtebaulichen, sozialen und politischen Eigenheiten der Stadt untersucht und zu einer Studie zusammengefasst, welche als Handbuch für die kuratorischen und künstlerischen Prozesse diente.

An der Tate Modern in London wie auch überhaupt im angelsächsischen Raum hat die Arbeit mit Outreach-Strategien und einer Vielfalt von Community-orientierten Programmen bereits eine längere Tradition. Das Projekt „Tate Exchange“ der Tate Modern in London, geleitet durch Dr. Cara Courage, steht exemplarisch für eine entsprechend strukturelle Erweiterung der Museumsarbeit mit der Stadtgesellschaft. Das CityScienceLab der HafenCity Universität Hamburg erforscht mit PartnerInnen aus der Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Veränderung von Städten im Kontext der Digitalisierung. Dr. Hilke Berger verfolgt eine dezidiert inter- und transdisziplinäre Perspektive auf die Frage, welche Rolle Kunstmuseen in der Stadt der Zukunft einnehmen können.

 

Die Vortragsreihe findet in deutscher und englischer Sprache statt und ist zugänglich über die Website der Kunsthalle Mannheim. Infos zum Streaming-Zugang finden Sie unter www.kuma.art

 

15.30 Uhr | Begrüßung durch Johan Holten, Direktor der Kunsthalle Mannheim

                 Begrüßung durch Roxane Kilchling, Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg

                 Einführung durch Dörte Ilsabe Dennemann, Programmkuratorin, Kunsthalle Mannheim

                  

15:45 Uhr | What's Next? Keynote in englischer Sprache von Winy Maas, MRDV / The Why Factory, Rotterdam 

 

16:30 Uhr I Art museums and the idea of placemaking. Vortrag in englischer Sprache von Dr. Cara Courage, Head of Tate Exchange Tate Modern London

 

17.15 Uhr | Von Umbruch zu Aufbruch: Welches Museum braucht die Stadt der Zukunft?

Vortrag in deutscher Sprache von Dr. Hilke Marit Berger, Research Programm CityScienceLab, HafenCity University Hamburg

 

18:00 Uhr I Uhr I Ende & Ausblick