KUMA BLOG

Clément Cogitore, Les Indes Galantes, 2017, Courtesy of the artist, Eva Hober Gallery (FR) and Reinhard Hauff Gallery (DE) © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Clément Cogitore, Les Indes Galantes, 2017, Courtesy of the artist, Eva Hober Gallery (FR) and Reinhard Hauff Gallery (DE) © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Clément Cogitore, Les Indes Galantes, 2017, Courtesy of the artist, Eva Hober Gallery (FR) and Reinhard Hauff Gallery (DE) © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Publiziert von Jennifer Meiser am 10.07.2020

„Umbruch“ – was bedeutet das eigentlich?

Im Laufe der inhaltlichen Konzeption ergibt sich die Titelfindung einer Ausstellung meistens von selbst. Diesmal haben wir lange über verschiedenen Arbeitstiteln gebrütet. „Umbau“, „Auftakt“ oder lieber „Aufbruch“? Schließlich die Entscheidung: „Umbruch“ – auch als Statement von Johan Holten zu seiner Funktion als neuer Direktor der Kunsthalle Mannheim zu verstehen. Mit seiner ersten Sonderausstellung „Umbruch“ stellt er seine Vision eines inhaltlichen Umbruchs des Museums vor, den er auf den architektonischen folgen lässt. Von welchen gesellschaftlichen „Umbrüchen“ die Ausstellung...

Robert Delaunay, Das Fenster zur Stadt, 1910-1914, Leihgabe des Landes Baden-Württemberg seit 1966

Robert Delaunay: Das Fenster zur Stadt, 1910-1914, Leihgabe des Landes Baden-Württemberg seit 1966
Robert Delaunay: Das Fenster zur Stadt, 1910-1914, Leihgabe des Landes Baden-Württemberg seit 1966
Publiziert von Eva-Maria Schütz am 19.06.2020

Sehnsuchtsorte in der Kunst: Robert Delaunays „Das Fenster zur Stadt“

Unser Nachbarland Frankreich hat seine Grenze ab dem 15. Juni wieder für Reisende aus Deutschland geöffnet. Touristenunterkünfte in weiten Teilen des Landes bereiten sich auf ankommende Urlauber vor, jedoch normalisiert sich das Leben in der Hauptstadt Paris voraussichtlich erst ab Ende des Monats. Die Metropole wurde vom Virus schwer getroffen, doch nun ist der wunderbare Genuss eines café au lait bereits auf den Terrassen der Stadt und bald auch wieder in den Innenräumen möglich. Kulturelle Institutionen wie Theater und Museen wappnen sich für einen Neustart und potentielle Besucher des...

fritz_wichert.jpg

Fritz Wichert - der erste Direktor der Kunsthalle Mannheim © Fotoarchiv Kunsthalle Mannheim
Publiziert von Karolin Erber am 10.06.2020

Ein junger Visionär: Fritz Wichert der erste Direktor der Kunsthalle Mannheim

„Ein Stratege im Dienste der Menschlichkeit“, so wurde der erste Direktor der Mannheimer Kunsthalle, Fritz Wichert (1887-1951), vom Schriftsteller Wilhelm Hausenstein beschrieben.Bei seinem Amtsantritt 1909 war der junge Museumsleiter 31 Jahre alt. Er legte zahlreiche wichtige Bausteine, die die Sammlung und Ausrichtung des Hauses heute noch bestimmen. Wer also war der junge Visionär?Fritz Wichert wurde 1887 in Mainz-Kastel geboren und entschied sich für ein Studium der Kunstgeschichte in Freiburg, Basel und Berlin. Nach seinem Abschluss 1906 fand Wichert eine Anstellung als Assistent am...

Walker Evans, © bpk Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie Archiv Landshoff

Walker Evans, © bpk Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie Archiv Landshoff
Walker Evans, © bpk Münchner Stadtmuseum, Sammlung Fotografie Archiv Landshoff
Publiziert von Thomas Köllhofer am 04.06.2020

Walker Evans: Erfinder der Dokumentationsfotografie

Walker Evans, der zwischen 1903 und 1975 lebte, war sicher einer der bedeutendsten amerikanischen Fotografen des 20. Jahrhunderts. Es gibt wenige Fotografen, die einen so großen Einfluss auf ganze Generationen nach ihnen hatten. Deshalb gab es zu seinen Lebzeiten und gibt es bis heute zahlreiche unter ihnen, die sich in ihrem Werk teils direkt auf konkrete Arbeiten von Evans beziehen, teils eher allgemeiner auf seine Art zu fotografieren. Nun fragt man sich, was es war, das seine Arbeit so ganz besonders gemacht hat? Zwei Punkte sind hier besonders hervorzuheben: Evans war überzeugt davon,...

museumstag_2020.jpg

Direktor Johan Holten, Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, und Kurator Dr. Thomas während des Digitalen Musueumstalk am Internationalen Musuemstalk, Foto: Kunsthalle Mannheim / Heiko Daniels
Publiziert von Lena Berkler am 23.05.2020

Ein kurzer (persönlicher) Einblick in den derzeitigen KuMa-Arbeitsalltag der digitalen Kommunikation

Wenige Tage nach der Rückkehr des KuMa-Teams aus dem Homeoffice und zwei Tage bevor wir die Türen der Kunsthalle wieder öffnen konnten, gab es ein Meeting: „Kommunikation nach der Wiedereröffnung, aber Corona-Einschränkungen“. Die Abteilung Marketing und Digitale Kommunikation kam zusammen. In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich im digitalen Austausch mit unserer KuMa-Fans über die Social Media Kanäle gestanden. Nun durften Besucher*innen wieder in unserer Ausstellungsräume. Führungen und Programmveranstaltungen jedoch weiterhin nicht stattfinden. Die Frage für uns: Wie kann dennoch...

Die Kuppel des Jugendstilbaus der Kunsthalle wurde bei den Luftangriffen auf Mannheim schwer beschädigt und nach dem Krieg wiederhergestellt (Aufnahme um 1950; Foto: Kunsthalle Mannheim)

Die Kuppel des Jugendstilbaus der Kunsthalle wurde bei den Luftangriffen auf Mannheim schwer beschädigt und nach dem Krieg wiederhergestellt (Aufnahme um 1950; Foto: Kunsthalle Mannheim)
Die Kuppel des Jugendstilbaus der Kunsthalle wurde bei den Luftangriffen auf Mannheim schwer beschädigt und nach dem Krieg wiederhergestellt (Aufnahme um 1950; Foto: Kunsthalle Mannheim)
Publiziert von Mathias Listl am 08.05.2020

Die Kunsthalle und das Ende des II. Weltkriegs am 8. Mai 1945

Mit der Kapitulation der Wehrmacht heute vor genau 75 Jahren kamen auch für die Kunsthalle zwölf dunkle Jahre zu einem endgültigen Abschluss. Die NS-Diktatur bildete für das Museum einen tiefgreifenden Einschnitt, dessen Konsequenzen zum Teil bis heute schmerzhaft nachwirken. Dabei ist nicht nur an die fast 600 Gemälde, Skulpturen und Graphiken der Kunsthalle zu denken, die 1937 von den Nationalsozialisten als „entartete Kunst“  beschlagnahmt und anschließend oftmals zerstört wurden. Auch viele eng mit der Institution verbundene  Menschen mussten schwer unter dem nationalsozialistischen...

László Moholy-Nagy, Z IX, 1924

László Moholy-Nagy, Z IX, 1924
László Moholy-Nagy, Z IX, 1924
Publiziert von Saskia Schallock am 06.05.2020

Léger zum Nachbasteln und Gedanken zu Moholy-Nagy – Aktuelles auf Social Media

Wir sind schon sehr aufgeregt: Ab kommenden Freitag, 8. Mai 2020 um 10 Uhr, sind wir wieder vor Ort in der Kunsthalle für Sie da! Zunächst öffnen wir das Erdgeschoss des Neubaus mit der Sonderausstellung WALKER EVANS REVISITED, die im Rahmen der Biennale für aktuelle Fotografie nur wenige Tage vor der Schließung eröffnet worden war. Veranstaltungen, Führungen und Workshops können aktuell leider jedoch noch nicht stattfinden. Deshalb werden wir auch zukünftig verstärkt auf vielfältige digitale Vermittlungsformate setzen. Sie dürfen gespannt sein!

Eugen Knaus, Wiesenlandschaft, 1933

Eugen Knaus, Wiesenlandschaft, 1933
Eugen Knaus, Wiesenlandschaft, 1933
Publiziert von Inge Herold am 30.04.2020

Sehnsuchtsorte in der Kunst: Eugen Knaus „Wiesenlandschaft“

Die „Wiesenlandschaft“ von Eugen Knaus ist auf den ersten Blick sicher kein typischer Sehnsuchtsort. Üblicherweise sind dies exotische, südliche Landschaften mit attraktiver mediterraner Kulisse, mit kulturhistorisch bedeutsamer Architektur. Oder einsame, weite Landschaften, in denen der gestresste Mensch Ruhe und Erholung findet. Das menschliche Auge schweift gern in die Ferne, sucht den Überblick. Beispielhaft hierfür sind die seit dem Mittelalter entstehenden sogenannten Weltlandschaften, die Darstellung einer von sehr hohem Betrachterstandpunkt gesehenen Landschaft, oft mit religiöser...

Vincent van Goghs „Rosen und Sonnenblumen“ ist eines der Werke, die Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke Kubus der Kunsthalle Mannheim bespricht. (Bild: Vincent van Gogh, Rosen und Sonnenblumen, 1886)

Vincent van Goghs „Rosen und Sonnenblumen“ ist eines der Werke, die Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke Kubus der Kunsthalle Mannheim bespricht. (Bild: Vincent van Gogh, Rosen und Sonnenblumen, 1886)
Vincent van Goghs „Rosen und Sonnenblumen“ ist eines der Werke, die Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke Kubus der Kunsthalle Mannheim bespricht. (Bild: Vincent van Gogh, Rosen und Sonnenblumen, 1886)
Publiziert von Saskia Schallock am 28.04.2020

Stillleben von Vincent van Gogh bis James Ensor und Kunst zum Nachbasteln – Aktuelles auf Social Media

Derzeit verbringen wir alle viel Zeit Zuhause, das öffentliche Leben ist nahezu zum Erliegen gekommen. Seitdem die Blumenläden wieder geöffnet sind, können wir uns das Leben in den eigenen vier Wänden zumindest mit frischen Blumensträußen verschönern. Passend dazu widmet sich Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in ihrer Führung durch den Meisterwerke-Kubus der Kunsthalle Mannheim dem Thema "Stillleben".

arte.jpg

Die Dokureihe "The Art of Museums" in der ARTE-Mediathek ist der Kulturtipp für Zuhause von Eva-Maria Schütz, Wissenschaftliche Volontärin an der Kunsthalle Mannheim.
Publiziert von Saskia Schallock am 24.04.2020

Kulturtipps für Zuhause

Kein Museumsbesuch, kein Theater und kein Konzert – die Corona-Krise trifft Kulturliebhaber hart. Doch auch für Zuhause gibt es tolle kulturelle Angebote, die bestens unterhalten und die Vorfreude auf die Zeit nach Corona steigern. Einige Mitarbeiter*innen der Kunsthalle teilen ihre persönlichen Tipps für Kultur auf dem heimischen Sofa. Holen Sie sich Inspiration, um die Zeit bis zum nächsten Besuch in der Kunsthalle zu überbrücken. 

On the Quiet, Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Stefan Fischer-Klein

On the Quiet, Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Stefan Fischer-Klein
On the Quiet, Galerie Stadt Sindelfingen, Foto: Stefan Fischer-Klein
Publiziert von Sebastian Baden am 22.04.2020

On the Quiet Digital – Das neue Format der STUDIO Ausstellung geht online

In der besonderen Situation der COVID-19 Pandemie verlagert die Kunsthalle die STUDIO Ausstellung „On the Quiet“ ins Internet auf Social Media Plattformen. Das neue Format findet ab 22. April online statt und wird von einer Serie Videoclips begleitet.

„Gelbes Engelufer“ von Ernst Ludwig Kirchner (1913) gefällt Künstler David Hardy so gut, dass er das Werk für seine #KuMaChallenge ausgewählt hat.

„Gelbes Engelufer“ von Ernst Ludwig Kirchner (1913) gefällt Künstler David Hardy so gut, dass er das Werk für seine #KuMaChallenge ausgewählt hat.
„Gelbes Engelufer“ von Ernst Ludwig Kirchner (1913) gefällt Künstler David Hardy so gut, dass er das Werk für seine #KuMaChallenge ausgewählt hat.
Publiziert von Saskia Schallock am 21.04.2020

Künstler zeigen ihre Lieblingswerke – Aktuelles auf Social Media

Auch wenn die ersten kleinen Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Kraft getreten sind: Kulturinstitutionen wie die Kunsthalle Mannheim bleiben bis auf weiteres geschlossen. Deshalb freuen wir uns besonders, dass unsere #KuMaChallenge so großen Anklang findet.

Sehnsuchtsorte in der Kunst entdecken: Edvard Munch, Utsikt fra Nordstrand, 1900-1901

Sehnsuchtsorte in der Kunst entdecken: Edvard Munch, Utsikt fra Nordstrand, 1900-1901
Sehnsuchtsorte in der Kunst entdecken: Edvard Munch, Utsikt fra Nordstrand, 1900-1901
Publiziert von Saskia Schallock am 17.04.2020

Sehnsuchtsorte in der Kunst: Edvard Munchs „Aussicht von Nordstrand“

Gerade erst hat die Bundesregierung die Schließung der Grenzen zu unseren europäischen Nachbarländern um drei weitere Wochen verlängert, am Frankfurter Flughafen ist das Fluggastaufkommen in den ersten beiden Aprilwochen um 95 Prozent gesunken und selbst die norddeutschen Inseln sind für Touristen gesperrt – Reisen ist in Zeiten von Corona unmöglich geworden. Was uns bleibt, sind Reisen in Gedanken und die können richtig Spaß machen. Entdecken Sie mit uns in den kommenden Wochen Sehnsuchtsorte in der Kunst der Mannheimer Sammlung. Den Anfang macht heute Edvard Munchs Gemälde „Utsikt fra...

Dr. Dorothee Höfert führt durch den Landschaftsraum in der Kunsthalle Mannheim

Dr. Dorothee Höfert führt durch den Landschaftsraum in der Kunsthalle Mannheim
Dr. Dorothee Höfert führt durch den Landschaftsraum in der Kunsthalle Mannheim
Publiziert von Saskia Schallock am 14.04.2020

Virtueller Spaziergang und Kunst zum Nachbasteln – Aktuelles auf Social Media

Ostern ist vorbei und wir hoffen, Sie konnten das Fest trotz der bestehenden Einschränkungen etwas genießen – zum Beispiel bei einem ausgiebigen Spaziergang im Wald oder auf der Wiese. In Zeiten von Social Distancing zieht es viele von uns noch öfter in die Natur, um frische Luft zu schnappen und Entspannung zu finden. Passend dazu stellt Dr. Dorothee Höfert, Leiterin der Kunstvermittlung, in unserer neuen Online-Führung zwei Werke aus dem Landschaftsraum im Kubus 3 der Kunsthalle Mannheim vor. Susa Templins Installation „Landscaping“ von 2017 ist das Herzstück des Raums. Die Künstlerin schuf...

Bild: Kurator Dr. Mathias Listl führt am „Tag der Provenienzforschung“ durch die Ausstellung (WIEDER-)ENTDECKEN. DIE KUNSTHALLE MANNHEIM 1933 BIS 1945 UND DIE FOLGEN, Kunsthalle Mannheim

Bild: Kurator Dr. Mathias Listl führt am „Tag der Provenienzforschung“ durch die Ausstellung (WIEDER-)ENTDECKEN. DIE KUNSTHALLE MANNHEIM 1933 BIS 1945 UND DIE FOLGEN, Kunsthalle Mannheim
Bild: Kurator Dr. Mathias Listl führt am „Tag der Provenienzforschung“ durch die Ausstellung (WIEDER-)ENTDECKEN. DIE KUNSTHALLE MANNHEIM 1933 BIS 1945 UND DIE FOLGEN, Kunsthalle Mannheim
Bild: Kurator Dr. Mathias Listl führt am „Tag der Provenienzforschung“ durch die Ausstellung (WIEDER-)ENTDECKEN. DIE KUNSTHALLE MANNHEIM 1933 BIS 1945 UND DIE FOLGEN, Kunsthalle Mannheim
Publiziert von Saskia Schallock am 08.04.2020

Der Vergangenheit auf der Spur – Provenienzforschung digital entdecken!

Die Provenienzforschung widmet sich der Herkunft von Kunstwerken und deren Besitzverhältnissen (Provenienzen). Gerade während der NS-Zeit sind diese nicht immer zweifelsfrei zu klären. Von November 2011 bis Juli 2018 erforschte die Kunsthalle Mannheim deshalb systematisch die Herkunft aller Gemälde, Skulpturen und Graphiken in ihrem Bestand, um mögliche NS-Raubkunst zu identifizieren.  Mit (WIEDER-)ENTDECKEN. DIE KUNSTHALLE MANNHEIM 1933 BIS 1945 UND DIE FOLGEN widmet sich die Kunsthalle der eigenen Geschichte während des Nationalsozialismus. Die Ausstellung veranschaulicht die Auswirkungen,...

Bild: Die #KuMaChallenge auf Instagram – digitale Kunstvermittlung in der Corona-Zeit!

Bild: Die #KuMaChallenge auf Instagram – digitale Kunstvermittlung in der Corona-Zeit!
Bild: Die #KuMaChallenge auf Instagram – digitale Kunstvermittlung in der Corona-Zeit!
Publiziert von Saskia Schallock am 06.04.2020

Herzlich willkommen! Unsere #KuMaChallenge

Herzlich willkommen auf dem Blog der Kunsthalle Mannheim! Wie schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. In Zeiten der Corona-Krise hat die digitale Kunstvermittlung plötzlich einen ganz anderen Stellenwert für uns als Museum, aber sicher auch für Sie als Besucher*in. Da Sie im Moment nicht persönlich zu uns kommen können, bringen wir die Kunst zu Ihnen nach Hause: mit Live-Treffen zu aktuellen Ausstellungen, über unsere Social Media-Kanäle, mit virtuellen Rundgängen oder über die Sammlung Online, die Kunsthalle Mannheim App und jetzt auch über diesen Blog. Schon seit dem ersten Tag der...